Autor Thema: JavaCPC fragen, Probleme und Feature-Requests  (Gelesen 290 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Shining

  • Erweiterte Mitglieder
  • CPC 664
  • *
  • Beiträge: 146
  • Liked: 75
  • Karma: +8/-0
JavaCPC fragen, Probleme und Feature-Requests
« am: 26. April 2017, 22:57:17 »
Ich zähle hier einfach mal ein paar Wünsche auf ;):

Ich arbeite ja in letzter Zeit öfter mit dem JavaCPC, da ich ja, wie Markus weiß, gerade was mit Playcity mache. Trotzdem starte ich öfters zwischendurch den WinAPE zwecks debugging aus folgenden Gründen:

- Wenn ich im Winape CTRL + F3 drücke, dann läuft der ganze CPC viel schneller UND läd auch alle Dateien viel schneller. Geht das irgendwie im JavaCPC mit einer Tastenkombination ?

- Ich brauche den Debugger oft, im Winape drücke ich F7, gibt es eine Tastenkombination im JavaCPC ?

- Kann ich im Debugger auch wie in Winape einen (RAM) Bereich per Eingabe der Grenzen markieren und dann abspeichern ?

- Wenn ich im Debugger irgendwo im Speicher hinwill, nutze ich Goto. Da ich alles immer in hex eingebe, stört es mich, dass da das # davor steht und das weggeht, wenn ich lostippe. Könnte man zwecks Umschaltung zwischen hex und dez nicht einen Haken machen, den der Debugger sich merkt ?

- Ich programmiere gerade einen Splitraster. Dieser funktioniert im Winape vom timing genau wie auf meinem 6128. Im JavaCPC scheint das Timing nicht zu stimmen.

Jetzt noch ein paar sachen, die cool wären:

Für basteleien @Work wären zwei Sachen toll: 1) Das man den Spashscreen abschalten könnte und 2) dass der JAVACPC merkt wie klein (Fenstergrösse) er beim letzten mal gestartet wurde.

Conditional-Breakpoints wären toll. Also z.B: Halte an wenn A>4 oder sowas.
Was cool wäre, wenn man dem Emulator sowas wie eine Symbol-Datei übergeben könnte, wo dann z.B. drinsteht:
CODEBEREICH:
LABEL1 ADRESSE 0x1233
LABEL2 ADRESSE 0x4321
DATENBEREICH:
VARIABLE4 ADRESSE 0x4711
Und im Debugger bekomme ich die Label dann angeboten und kann breakpoints setzen und Daten in ein Watchwindow eintragen. Am besten schon beim Kommandozeilen-Aufruf des Emus.
Wenn ich etwas entwickele und das neu übersetzen lasse, wodurch ein neues dsk erzeugt wird, wäre eine Tastenkombination gut, die das gerade ins laufwerk eingelegte DSK neu von der festplatte einließt.

Achso, noch etwas zum Playcity:

Der Musikteil des Playcity basiert ja auf dem Turbosound für den Speccy. Die Mukke die ich gerade benutze wurde für letzteren produziert und klingt im Javacpc genauso wie sie wohl auf dem Turbosound klingen würde: Chip1 Kanal A Links , B auf Links/Rechts verteilt und C Rechts. Chip 2 wird auch auf beide Stereokanäle aufgeteilt. Totos hardware macht sich das leben da aber einfacher und Spielt Chip1 links ab und Chip2 rechts. Deshalb klingt die Musik dann im JavaCPC anders als auf richtiger Hardware.





Offline Devilmarkus

  • Administrator
  • CPC 464+
  • *****
  • Beiträge: 774
  • Liked: 199
  • Karma: +24/-0
Re: JavaCPC fragen, Probleme und Feature-Requests
« Antwort #1 am: 27. April 2017, 04:25:38 »
Ein paar Dinge sollten schon gehen:

- CTRL + SHIFT + F4 schaltet zwischen Turbo und Normal um.

- Fenstergröße und Position wird gespeichert. Wieso bei Dir nicht? Keine Ahnung? (Ich hab den Desktop dann allerdings aus, den braucht man ja nicht wirklich)

- Im Debugger kannst Du unten, wo der Hex-Bereich angezeigt wird, Deinen Bereich mit der Maus markieren, rechte Maustaste reinklicken -> Save

- Sollte das nicht genau genug sein, kannst du auch im Hauptmenü unter Datei -> Exportiere Binär einen Rambereich direkt exportieren. Sogar mit Header oder Ohne...


Die Breakpoints sind leider so limitiert, wie sie sind. Ich kenne mich dafür nicht ausreichend mit der Materie aus (Ich bin überwiegend User, kein Programmierer)

Dass  die Rastertimings kacke sind, liegt daran, dass die CRTC / GateArray Emulation in JavaCPC ziemlich Bescheiden ist... Normal müsste man, um diese Fehler zu Beheben, den kompletten Emulationsteil neu schreiben (*gähnt*)

http://cpcwiki.de
Dein Deutsches CPCWiki!